Buchpräsentation, UNS GIBT ES WIR SIND HIER // Geflüchtete Frauen in Deutschland erzählen von ihren Erfahrungen

Samstag, 09.02.2019 -19:00 Uhr | Alibi-Essen, Holzstr.12, 45141 Essen

-English Below-

Der International Women Space lädt euch ein zur Veröffentlichung seines zweiten Buches UNS GIBT ES, WIR SIND HIER. Das Buch dokumentiert die Lebensgeschichten von geflüchteten Frauen und Migrantinnen in Deutschland. Zusammen mit euch möchten wir uns über die Geschichten und Erfahrungen aus dem Buch und darüber hinaus austauschen.

“Wir haben viele Frauen und ihre unterschiedlichen Geschichten kennengelernt, manchmal erzürnende und entmutigende, manchmal ermächtigende und aufbauende. UNS GIBT ES, WIR SIND HIER enthält acht dieser Geschichten. Geschichten über die Erfahrungen von Frauen, die in Libyen Opfer von Menschenhandel und zur Prostitution gezwungen wurden; von Flucht vor staatlicher und gesellschaftlicher Unterdrückung in Ägypten, Syrien und dem Iran; von Verfolgung auf Grund von akademischem Aktivismus in der Türkei oder auf Grund von Drogenabhängigkeit in Russland; Frauen, die ihres Rechts auf Selbstbestimmung beraubt wurden; Frauen, die sich der Abschiebung widersetzt haben und täglich gegen Rassismus und rassistische Strukturen in Deutschland kämpfen.”

>Facebook Event

WE EXIST, WE ARE HERE | BOOK PRESENTATION & TALK

You are invited to join International Women Space and friends for the launch of their second book: WE EXIST, WE ARE HERE. The book documents the lives and stories of refugee and migrant women in Germany. We want to exchange stories and experiences from and about the book and beyond.

“We have met many women with different stories to tell, at times enraging and dispiriting, at times empowering and uplifting. WE EXIST, WE ARE HERE contains eight of these stories. Stories recounting women’s experiences of being trafficked through Libya and forced into prostitution; of fleeing state repression and societal oppression in Egypt, Syria and Iran; of being persecuted for academic activism in Turkey, or for drug addiction in Russia; women robbed of their right to self-determination; women who have resisted deportation, and who fight racism and racist structures in Germany every day.”

>Facebook Event