Stadtführung: How to resist. The refugee movement Kreuzberg

Stadtführung: How to resist. The refugee movement in Kreuzberg
Mit Jennifer Kamau.

Auf ihrer Tour führt Jennifer Kamau zu den Orten, die zu Symbolen der Oranienplatz-Bewegung wurden. Sie erklärt, wogegen und wofür die Oranienplatz-Aktivist*innen protestierten und wie die leerstehende Gerhard-Hauptmann-Schule dabei zum Politikum wurde. Die Teilnehmenden hören aber auch die wenig bekannte Geschichte vom feministischen Widerstand gegen patriarchale Strukturen innerhalb der Bewegung – ein Kampf, den Jennifer und ihre Mitstreiterinnen zusammen mit dem Engagement gegen Rassismus bis heute fortführen.

Treffpunkt: Die Stadtführung startet am Oranienplatz und endet in der Waldemarstraße. Die Strecke ist barrierefrei.

Sprache: Englisch

Dauer: ca. 2 Stunden

Termin: Samstag, der 11. Juli, 11 Uhr

Hinweise: Auf Grund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus, ist das
Tragen eines Mund-Nase-Schutzes während der Tour Pflicht. Ebenso gilt
es einen Abstand von 1,5 m zwischen den Teilnehmenden zu wahren. Für
die bessere Verständlichkeit unserer Stadtführer*innen, statten wir
die Teilnehmenden mit einem Audioguidesystem aus. Wenn möglich, wäre
es super, wenn die Teilnehmenden dafür ihre eigenen Kopfhörer
mitbringen.

Anmeldung bis 6. Juli unter kontakt@frieda-frauenzentrum.de.

Die Veranstaltung ist offen für FLINT* (Frauen, Lesben, inter, nicht-binäre und trans Personen).

In Kooperation mit querstadtein (https://querstadtein.org).

Facebook: https://www.facebook.com/events/218275116034862/

  • 00

    days

  • 00

    hours

  • 00

    minutes

  • 00

    seconds

Add comment

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

Privacy Preference Center