Umgang mit (rassistischer) Polizeigewalt bei politischen Events // Dealing with (racist) police violence at political events

English below

In den letzten Jahren haben wir in unserem Demonstrationen zum 8. März und zum 25. November und andere Aktionen vermehrt Polizeigewalt, vor allem rassistische Polizeigewalt in Form von Racial Profiling, Provokationen, Filming, Beschlagnahmen der Banners und Flaggen und etc. vor allem gegen den Kurdischen Frauen*block erlebt.
Da wir bei unseren nächsten Demonstrationen auch damit rechnen können und werden, organisieren wir eine Veranstaltung um uns darüber zu informieren und auszutauschen, wie wir uns am Besten dagegen machen können, vor allem gegen rassistische Polizeigewalt und Racial Profiling.

Wann: 25.10.2019, 19Uhr

Wo: Aquarium, Skalitzer Str. 6, 10999

Wir wollen uns über die folgenden Fragen und darüber hinaus austauschen:

– Was kann oder sollte ich tun, wenn die Bullen(Polizei) jemanden neben mir verhaften? Was kann ich tun, wenn die Bullen während der Demo, einzelne oder mehrere Personen angreifen? Und was nach der Demo?
– Was sollen die Verhafteten tun?
– Was durfen die Bullen in der Demo tun und was nicht? Dürfen sie zum Beispiel filmen? Wenn sie etwas tun, von dem wir denken, dass es nicht erlaubt ist, was können wir dann dagegen tun?

Für diese Veranstaltung haben wir eine vertrauliche Anwältin und Auch eine Expertin über rassistische Polizeigewalt eingeladen. Sie werden auf diese Fragen antworten. Neben Ihnen wird auch ein Person von Rote Hilfe da sein um euch über die Möglichkeiten und Hilfen, Die Rote Hilfe anbietet, zu informieren.

Am Ende wollen wir Raum für alle eure Fragen geben.

Die Veranstaltung wird auf Deutsch und Englisch stattfinden. Bitte informiere uns vorher, damit wir genug zeit haben um Übersetzungen auf anderen Sprache organisieren zu Können.

Wir Freuen uns auf euch!

Bündnis internationalistische Feministinnen*

Dealing with (racist) police violence at political events

In recent years, in our demonstrations on 8 March and 25 November and other actions, we have been experienced increased police violence, especially racist police violence in the form of racial profiling, provocations, filming, confiscation of banners and flags, especially against the Kurdish women* block.

As we think that this will repeadly happen again at our next demonstrations, we are organizing an event to inform ourselfs how we can act in these kind of situations, especially against racist police brutality and racial profiling.

When: 25.10.2019, 7pm

Where: Aquarium, Skalitzer Str. 6, 10999

We want to discuss the following questions and beyond:

– What can or should I do if the cops (police) arrest someone next to me? What can I do if the cops attack one or more people during the demo? And what about after the demo?

– What should the detainees do?

– What can the cops do in the demo and what not? For exampels : Are they allowed to film? If they do something that we think is not allowed, what can we do about it?

For this event we have invited a confidential lawyer and also an expert on racist police violence. They will answer these questions. In addition there will also be a person from Rote Hilfe to inform you about the possibilities and help offered by Rote Hilfe.

In the end we want to give space for all your questions.

The event will be held in German and English. Please let us know in advance, so that we have enough time to organize translations in other languages.

We look forward to seeing you

Alliance of Internationalist feminists *

The event is finished.

Add comment

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

Privacy Preference Center