Bafta Sarbo wurde in Deutschland als Tochter von geflüchteten Oromo, die hier im Exil leben, geboren. Aufgewachsen in Frankfurt am Main, lebt sie nun in Berlin und studiert Sozialwissenschaften im Master. Bafta ist darüber hinaus Mitglied im Vorstand der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD Bund). Sie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Marxistischer Gesellschaftstheorie, (Anti-)Rassismus und Migrationspolitik.

Dieses Interview mit Bafta Sarbo ist eine von acht Interviews die wir im Rahmen der Konferenz “Als ich Nach Deutschland kam” aufgenommen haben. Sie war auf dem Panel “Rassismus & rassistische Gewalt in Deutschland von den 90er Jahren bis heute” mit Aurora Rodonò, Ayşe Güleç und Peggy Piesche. Das Panel wurde von Ceren Türkmen moderiert. Schau dir hier das ganze Panel an.

Alle Beiträge der Konferenz wurden transkribiert und für die Veröffentlichung in deutscher Sprache überarbeitet. Die Gespräche sind 2019 als Buch beim UNRAST Verlag erschienen.

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz. Das Video kann auf Vimeo heruntergeladen werden.

**********

Bafta Sarbo was born in Germany to Oromo refugees living in exile. Having grown up in Frankfurt am Main, she is now living in Berlin and studying towards a Masters in Social Sciences. Additionally, Bafta is member of the executive board of the Initiative of Black People in Germany (ISD federation). She predominantly addresses marxist theories of society, (anti) racism and migration politics.

This interview with Bafta Sarbo is one of eight interviews we made during the conference “When I came to Germany”. She spoke on the panel “Racism & racist violence in Germany from the 90s until now” with Aurora Rodonò, Ayşe Güleç and Peggy Piesche moderated by Ceren Türkmen. Watch the panel here.

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License. It can be downloaded from Vimeo.